Von Kopf bis Fuss

Mein heutiges Angebot umfasst folgende Behandlungen:

  • Moderne Heilpflanzenkunde
  • Wickel, Kompressen
  • Manuelle Lymphdrainagen (wenn erwünscht und notwendig mit Bandagen)
  • Reflexzonenmassagen
  • Klassische Massagen
  • Aromamassagen
  • Schröpfen
  • Segmentale Therapien
  • Narbenentstörung
  • Iris- und Antlizdiagnstik
  • Gesundheitliche Beratungen und Tipps
    (aus der orthomolekuläre Medizin, Uebungen aus der Spiraldynamik®, u.a.)

***

Am Anfang jeder Behandlung ist eine ausführliche Diagnostik erforderlich. Zu Beginn steht hier die spezifische Anamnese also die Erhebung der Krankengeschichte. Diese gibt einen genauen Überblick über den allgemeinen Gesundheitszustand. Bei vorliegenden Beschwerden ist es beispielsweise wichtig zu wissen, wann diese das erste Mal aufgetreten sind, wie intensiv sie sind, ob sie phasenweise auftreten oder fortlaufend vorhanden sind. Wichtig ist auch zu wissen, welche Massnahmen schon unternommen wurden, wie Sie darauf reagiert haben und ob Medikamente eingenommen werden,

Je umfangreicher die Informationen sind, umso exakter und individueller kann der Therapieplan entwickelt werden, der auf die Situation abgestimmt ist. Eine gute und vertrauensvolle Zusammenarbeit  ist daher der erste Schritt in Richtung Therapieerfolg.

Aufgrund der ausführlichen Anamnese müssen Sie das ersten Mal mit 90-120 Minuten rechnen. Weitere Behandlungen dauern 60-75  Minuten.

Die Beschreibungen der einzelnen Behandlungen sind noch in Bearbeitung. Für weitere Informationen stehe ich Ihnen gerne telefonisch oder via e-mail. zur Verfügung.

Die klassische Fussreflexzonen-Massage

Seit über 5000 Jahren wird die Fussreflexzonen-Massage an vielen Orten des Erdballs praktiziert. Verschiedene Formen der Fussmassage wurde in Asien und bei indianischen Völkern, sowie im alten Ägypten und im mittelalterlichen Europa zu Heilzwecken, das heisst zur Behandlung von Krankheiten und zur Gesundheitsförderung angewendet.

Die Reflexzonen an den Füssen stehen mit Körperbereichen und Organen in Verbindung. Mit Hilfe spezieller Drucktechniken und Handgriffen werden diese genau definierten Zonen bearbeitet und die damit verbundenen Körpergebiete oder Organe mit Energie versorgt.

Häufigste Reaktionen während einer Behandlungszeit sind vermehrte Kraft und Energie, kurzfristiges Wiederaufflackern von bekannten Problemen, veränderte und verstärkte Körperausscheidungen, Hautveränderungen, Müdigkeit und Ausgeglichenheit. Auch die Schlafqualität wird beeinflusst und Träume werden angeregt.

Die Fussreflexzonen-Massage trägt wesentlich zu Erfolgen in der Therapie bei und ist in vielen Situationen sinnvoll: bei eingeschränkter Gesundheit, zur Gesundheitsförderung, zur Gesundheitsvorsorge, zur Unterstützung persönlicher Entwicklungsprozesse, für das Wohlbefinden und zur Entspannung.

Meridian-Therapie

Meridiane sind Energiebahnen, die durch unseren Körper fliessen. Sie enden oder beginnen an den Füssen, Händen und im Kopfbereich und beeinflussen sich gegenseitig. Dieses Wissen stammt aus der Traditionellen Chinesischen Medizin (TCM).

Ueber die Füsse lassen sich die Meridiane gut in Fluss bringen und mögliche Energieblockaden lösen. In der Regel sind nach einer Behandlung vermehrte Kraft und Energie sowie eine mentale Wachheit gut spürbar. Die Selbstheilungskräfte werden aktiviert. Gesundheitlichen Problemen kann vorgebeugt, Leiden können gelindert oder geheilt werden.

Diese Art von Meridian-Behandlung habe ich bei Inge Dougans (Reflexologin in Südafrika) kennengelernt. Sie lehrt weltweit und ihre Akademie hat Niederlassungen in verschiedenen europäischen Ländern sowie der USA (The International Academy of Reflexology & Meridian Therapy, Südafrika).

Nervenreflex-Therapie

Die manuelle Neurotherapie geht von einem Denkmodell aus, welches die Geschehensabläufe der menschlichen Körperbewegungen von der physiologischen Ordnung aus betrachtet. Sie ermöglicht es, Verletzungen, die von der Muskulatur, von den im Gewebe liegenden Nervenbahnen und von Gelenksirritationen ausgehen, zu behandeln. Mittels der Nervenreflex-Therapie lassen sich Beschwerden diesbezüglich schnell und effektiv therapieren.

Die Nervenreflexpunkte an den Füssen werden angeregt, um die Regulationsfähigkeit des Nervensystems zu erhalten. Eine solche Behandlung ist schmerzhaft, löst aber effektiv Blockaden im System. Entspannungs- und Ausgleichsgriffe werden in die Behandlung miteinbezogen.

Lymphdrainage, inklusive Bandagen

Die Lymphe ist eine Flüssigkeit, die aus Eiweiss, Stoffwechselschlacken, Entzündungsprodukten, Gewebswasser und im Bauchraum zusätzlich auch aus Fett besteht. Sie entsteht im  Gewebe und wird von den kleinsten sogenannten Haargefässen aufgenommen. Mit Hilfe des Lymphgefässystems wird die Lymphflüssigkeit im ganzen Körper gesammelt und  schliesslich wieder in den Blutkreislauf abgegeben. An zentralen Punkten befinden sich die Lymphknoten, welche bei Entzündungen auch verdickt sein können.

Eine Lymphdrainage bewirkt, dass die Lymphflüssigkeit besser aus den Geweben abtransportiert werden kann. Mit feinen wiederholenden Spezialgriffen  wird der Lymphfluss gezielt angeregt. Diese Behandlung ist weitgehend schmerzfrei und sehr entspannend. Zudem wird die Urinausscheidung angeregt.

Indiziert ist diese Behandlung unter anderem bei  chronischen Schmerzen, Allergien, Akne, Kreislaufstörungen, Nervosität, Krampfadern, Wassereinlagerungen im Körper, vor oder nach Operationen, während Fastenkuren und in der Schwangerschaft.

Zu erwähnen ist, dass eine Lymphdrainage auch reflektorisch über die Füsse ihre Wirkung entfalten kann.

Damit die Flüssigkeit nicht gleich wieder in das Zwischenzellgewebe entweichen kann, sind korrekt angelegte Bandagen wichtig. Diese werden in erster Linie bei primären und auch bei sekundären Lymphödemen angelegt.

Die Metamorphose-Behandlung

Metamorphose heisst wörtlich übersetzt “Gestaltwandel”. Während unserer Zeit im Mutterleib haben sich viele Geschehnisse unbewusst in unserer Wirbelsäule verankert. Mit einer metamorphosischen Behandlung über die Füsse können Muster aus der vorgeburtlichen Zeit angegangen werden. Die Person wird befähigt, aus sich heraus etwas zu ändern, Verhaltensweisen und Probleme wahrzunehmen, Muster und Blockaden loszulassen.

Besonders Kinder sprechen schnell auf diese Methode an. Bereits eine einmalige Behandlung kann Selbstvertrauen und Selbstbewusstsein vermitteln. Diese Behandlung wird auch erfolgreich bei Säuglingen angewandt. Sie ist sehr sanft und bereitet keine Schmerzen.

Manuelle Therapien

Während einer Massage wird durch verschiedene Massagegriffe auf der Haut und die darunter liegenden Geweben ein Reiz ausgeübt, der von Nervenendigungen aufgenommen und weitergeleitet wird. Durch Kneten oder Reiben können Verspannungen gelockert und Schmerzen beseitigt werden. Darüber hinaus wirkt eine Massage auch auf das vegetative Nervensystem, wodurch Körperfunktionen wie Atmung, Verdauung und Kreislauf positiv beeinflusst und die Selbstheilungskräfte des Organismus angeregt werden.

Oft entstehen Verspannungen und Verhärtungen im Körper im Laufe des Lebens. Sei es von der Arbeit am Schreibtisch oder vom Heben schwerer Lasten. Es ist immer wieder spannend, in Zusammenarbeit mit dem Klienten herauszufinden, wann die Verspannung entsteht  (Ort, Zeit, Umstände, etc.) und gezielt daran zu arbeiten, den Körper in solchen Situationen besser wahrzunehmen und sich mit Hilfe dem Wissen aus der Spiraldynamik auf die „richtigen, koordinierten“ Bewegungen einzustellen.

Unter Einbezug der Segmentlehre, dem Wissen der Meridiane, der Head’schen Zonen, der entsprechender Muskelabläufe und dem vegetativen Nervensystem wird einfühlsam massiert.

Je nach Wunsch des Klienten/-in wird mit ätherischen Ölmischungen oder Energiecrème  massiert und individuell, je nach Beschwerde, die wunderbaren Anwendungen aus der Pflanzenheilkunde integriert.

Hier einige Kurzbeschreibungen der Massagearten.

Klassische Massage
Die klassische Massage löst im Körper, je nach Dosierung und der manuellen Grifftechnik auf Haut, Unterhaut oder Muskeln bestimmte Reaktionen aus. Muskelverspannungen und -verhärtungen werden gelöst, die Hautfunktionen werden angeregt, der Blut- und Lymphstrom wird gefördert und die Elastizität der Bänder und Sehnen nimmt zu. Durch die Massageanwendung vertieft sich die Atmung, vegetative Funktionen werden harmonisiert und eine psychische Entspannung tritt ein.

Aromamassagen
Die bei der Aromamassage verwendeten ätherischen Öle werden tief in die Haut einmassiert und stimulieren das Nerven-, Blut- und Lymphsystem. Je nach Art und Zusammensetzung der verwendeten Duftstoffe wird die Haut dabei gepflegt, entspannt, belebt, erfrischt, erwärmt oder gekühlt. Zeitgleich werden die Düfte über die Nase aufgenommen und fördern nicht nur das Wohlbefinden, sondern unterstützen auch den Stressabbau.

Bindegewebsmassage
Setzt eine bestimmte Reihe von sanften, oberflächlichen Zug-Strichtechniken sowie Dehnungen zur Behandlung des Unterhaut-Bindegewebes an. Gezielte reflektorische Regulationseinwirkung auf alle inneren Organstrukturen sind hier möglich

Die Segmentmassage
Arbeitet in jeder Gewebeschicht mit speziellen Massagegriffen. Über einzelne Segmente sind spezifische Reize auf zugeordnete Organstrukturen möglich.

Die Schlüsselzonenmassage
Spezielle muskuläre Zonen (die Schlüsselzonen) werden über sanfte Dehnreize und weiche Massage therapiert. Das Grundkonzept wurde mit dem entwicklungsbiologischen Wissen der Embryologie ergänzt, verknüpft und damit nutzbringend erweitert.

Die Kolonmassage
Wird als örtliche und vegetative Beeinflussung bei Verstopfung eingesetzt.

Die Bürstenmassage
Mit der Bürstenmassage wird ein Reiz auf die Haut ausgeübt. Sie kann in Selbstmassage mit einer Naturhaarbürste oder segmental ausgerichtet auf der trockenen Haut zur Beruhigung oder zur Anregung ausgeführt werden.

Die manuelle Lymphdrainage
Entschlackung und verstärkter Rücktransport überschüssiger Flüssigkeit aus dem Gewebe (Ödemen; bei Kopfschmerzen, nach Schleudertrauma, nach Tumorentfernung, zur Entspannung.

Fussreflexzonenmassage
Eine Fussreflexzonenmassage stellt ein umfassendes Therapiesystem zur reflektorischen Beeinflussung organischer Regelkreise dar. Ihre Stärke liegt in der Behandlung akuter, schmerzhafter Krankheitserscheinungen.

Handreflexzonenmassage
Die Handreflexzonenmassage stellt eine Ergänzung zur Fussreflexzonenmassage dar. Eine Handreflexzonenmassage kann gut als Selbstmassage angewendet werden.

Altchinesische Energetische Therapie
Krankheit und Gesundheit werden im energetischen Kreislauf, der Lehre von Yin und Yang behandelt. Das Prinzip der Altchinesischen Energetischen Therapie kann auf alle Behandlungssysteme übertragen werden.

Ohrreflexzonenmassage
Energetische Fülle- und Leerezustände werden über Puls- und Tastbefund am Ohr ermittelt und behandelt. Mechanische Behandlung über Metallstäbchen (Gold / Silber / Stahl). Sehr gute Behandlungsmöglichkeiten bei chronischen und akuten Schmerzzuständen.

Schädelreflexzonenmassage
Akute und chronische Geschehen am Bewegungsapparat und seines Nervensystems werden auf Reflexzonen des vorderen, seitlichen und hinteren Schädels projiziert und behandelt. Sehr gute, geradezu verblüffende Behandlungsmöglichkeiten nach Schlaganfällen und Erkrankungen, die die Nerven betreffen.

Wirbelsäulentherapie – Einlenken statt Einrenken
Ganzheitlich orientiertes sanftes Therapiesystem zur Behandlung der verschiedenen statisch-funktionellen Veränderungen am Becken, der Wirbelsäule und den Gelenksystemen, die diese Funktionseinheit beeinflussen.

Narbenentstörung

Jedes Tattoe, jeder Insektenstich, jede Impfung hinterlässt eine Narbe auf der Haut. Jeder hat Narben, die erste Narbe ist meist der Bauchnabel. Gewisse Narben können den Energiefluss der Meridiane stören. Meist findet die Störung nicht am Ort des Geschehens statt, sondern weit entfernt. In jungen Jahren ist dies meist noch kein Thema. Vor allem bei chronischen, immer wiederkehrenden Leiden sollte an eine Narbenentstörung gedacht werden.

“Narbenentstörung basiert auf naturwissnschaftlich nachweisbaren Prinzipien: auf der elektrischen Leitfähigkeit von Nerven und Gewebe sowie auf der erhöhten Leitfähigkeit der Meridiane für elekromagnetische Wellen und Gesundheitsinformationen. Damit sind sowohl die vielfältigen Auswirkungen von Narbenstörungen als auch die Wechselwirkung der Meridiane mit den jeweiligen Organen naturwissenschaftlich gut erklärbar.” (Quelle: Buch “Heilung in Sekunden” von Dr. med. Sonja Reitz)

Aromapflege und Aromatherapie

Die Aromapflege und Aromatherapie ist ein Teilgebiet der Kräuterheilkunde.

Die Arbeit mit  natürlichen ätherischen Ölen habe ich während der Naturheilpraktiker-Ausbildung kennengelernt. Nun benutze ich diese wunderbaren Öle nicht nur zur Beduftung der Praxisräume sondern auch für Einreibungen und Massagen. Die Herstellung eigener Produkte  ist eine Bereicherung in meiner Praxistätigkeit und auch privat benutze ich sie täglich. Viele ätherische Öle wirken antibakteriell und antiviral und können auch ergänzend zu Medikamenten eingesetzt werden.  Von Kiefer- und Stirnhöhlenentzündungen bis zu Harnwegsinfekten, dank der Aromapflege lassen sich viele Beschwerden auf natürliche Weise lindern. Die Selbstheilung des Organismus wird auf physischer und psychischer Ebene angeregt und unterstützt.

Moderne Heilpflanzenkunde

Bei Heilpflanzen denken viele unweigerlich an Teemischungen oder an einen Kamillentee, der in den meisten Personen Erinnerungen an die Kindheit weckt, welche vielleicht nicht sehr erfreulich waren. Wussten Sie, dass es viele Möglichkeiten gibt, die Wirkstoffe von Heilpflanzen zu nutzen?

Je nach Beschwerdebild empfehle ich gesundheitsunterstützende Anwendungen aus der Pflanzenheilkunde, welche individuell auf die Personen abgestimmt sind und in einer Drogerie oder Apotheke bezogen werden können.

-         Teemischungen aus verschiedenen getrockneten Pflanzen, sogenannte Drogen
-         Spagyrische Mischungen
-         Pflanzentinkturen oder – urtinkturen
-         Gemmomazerate (Auszüge aus Pflanzenknospen)
-         Ätherische Ölmischungen
-         Bachblüten
-         Wickel und Kompressen mit diversen Zusätzen
-         Tipps für eine Darmsanierung oder – harmonisierung

Es gibt unzählige Formen von Anwendungen, welche die Heilung fördern können.

Während den Behandlungen leisten mir die Heilpflanzen gute Dienste: Umschläge mit ätherischen Ölmischungen werden auf schmerzende Stellen gelegt oder ein schmerzendes Knie mit einer Heublumenkompresse umwickelt. Auch verwende ich oft warme Moorkissen, um eine entspannende Wirkung herbeizuführen.

Alles was zur Förderung der Gesundheit beitragen kann, ist hilfreich und geht einen Schritt in die richtige Richtung.

Die Traditionelle Europäische Medizin (TEN) ist stark mit der Heilpflanzenkunde verbunden. Paracelsus legte Wert auf einfache Heilmittel aus der Umgebung. Auch setzte er sich für eine naturgemäße Lebensweise ein, die vorbeugend und heilend wirke.

Ursel Bühring, die Begründerin der modernen Heilpflanzenkunde schreibt in ihrem Praxis-Lehrbuch: „Die Geschichte der Pflanzenheilkunde ist so alt wie die Geschichte der Menschheit und mit ihr aufs Engste verknüpft. Das Wissen unserer Vorfahren ist die Basis der Erfahrungsheilkunde, von der wir heute staunend profitieren dürfen.“

Seit Paracelsus wurde das Heilpflanzenwissen dank vielen Pionieren wie Maria Treben, Hildegard von Bingen,  Hr. Dr. Vogel, Kräuterpfarrer Künzle, Margret Madjesky, Olav Rippe, Wolf Dieter Storl, Susanne Fischer-Rizzi, Heide Fischer und viele andere mehr  in Büchern zusammengefasst, weiterentwickelt und mündlich weitergegeben.

Es scheint, die Zeit ist reif, aus diesem kostbaren und wunderbarem Wissen zu schöpfen und für die heutige Generation nutzbar zu machen.

Aromamassagen

Die bei der Aromamassage verwendeten ätherischen Öle werden tief in die Haut einmassiert und stimulieren das Nerven-, Blut- und Lymphsystem. Je nach Art und Zusammensetzung der verwendeten Duftstoffe wird die Haut dabei gepflegt, entspannt, belebt, erfrischt, erwärmt oder gekühlt. Zeitgleich werden die Düfte über die Nase aufgenommen und fördern nicht nur das Wohlbefinden, sondern unterstützen auch den Stressabbau. Die Massage mit Pflanzenessenzen ist eine Teilanwendung der Aromatherapie und wirkt sowohl auf den Körper als auch auf den Geist.

Die Essenzen machen eine Massage zu einer ganzheitlichen Behandlung, da sie ihre starke Wirkung auf Körper, Seele und Geist dabei entfaltet. So bleibt eine Aromamassage nicht bei einer Behandlung von Symptomen, sondern sie wirkt dahinein, wo die Krankheit entsteht. Eine Aromamassage ist aber nicht nur eine Heilanwendung, sondern etwas zum Wohlfühlen, etwas, um sich und andere zu verwöhnen.

Gerade bei Frauenbeschwerden
kann die Aromamassage von grosser Hilfe sein – sowohl bei körperlichen als auch bei psychischen Beschwerden. Bei Menstruationsbeschwerden wirkt sie entspannend, entkrampfend und schmerzlindernd. In der Zeit der Schwangerschaft,  zur Geburtsvorbereitung und bei er Geburt ist eine sanfte Aromamassage eine grosse Hilfe. In den Wechseljahren kann eine Bauch- und Rückenmassage im Lendenwirbelbereich hormonmodulierend wirken und Stimmungsschwankungen entgegenwirken.

Kinder
brauchen viel Zuwendung. Gleichgültig in welchem Alter; Sie lieben es, gestreichelt oder massiert zu werden. Haben Kinder Kummer, so gibt es kein besseres Mittel sie zu trösten, als eine liebevolle Aromamassage. Selbst der grösste Zappelphilipp kommt zur Ruhe bei einer sanften Fuss-, Rücken- oder Bauchmassage vor dem Einschlafen.

Jugendliche
In Pubertätskrisen haben manche Jugendliche Probleme, ihre Gefühle zu zeigen und meiden daher jeden Körperkontakt. Eine Fuss- oder Rückenmassage mit ätherischen Ölen – die sie selbst auswählen dürfen – kann Verhärtungen aufbrechen und entspannte Kommunikation wieder möglich machen.

Männer
Sie geben sich manchmal nach aussen hart, um das empfindsame Pflänzchen in ihrem Inneren zu schützen. Äusserst ungern geben sie Schwächen zu und dazu gehören auch Krankheiten und Schmerzen. Bei einer Aromamassage können sie sich entspannen und öffnen – das ermöglicht ihnen, ihr wirkliches Problem zu erkennen und darüber zu sprechen.

Für alte Menschen
Viele ältere Menschen fühlen sich einsam und verlassen, es fehlt ihnen an der nötigen Zuwendung . Eine liebevolle Aroma-Teilmassage kann Brücken bauen und das Gefühl von Wärme, Liebe und Nähe herstellen – und so zur Stimmungsaufhellung beitragen. Kleine Aromamassagen wirken nicht nur hier Wundern, sondern können auch eine Hilfe z.B. bei Schmerzen sein.

Für Behinderte
Behinderung, egal welcher Arta und in welche Alter, fordert von allen Betroffenen viel Geduld, Kraft, Energie und grosse Zuwendung. Aromamassagen helfen, Stress abzubauen und verwandeln Mutlosigkeit in Zuversicht – sowohl bei den Behinderten als auch bei ihren Betreuern.

Im Krankenhaus und in der häuslichen Pflege
können kleine Teilmassagen bei Einschlafstörungen oder Schmerzen Wunder wirken. Bei Patienten, die diese Art der Zuwendung erhalten, kann der Verbrauch an Schmerz- und Schlafmitteln reduziert werden, wie viele Pflegende berichten. Zudem lindern der angenehme Geruch und die Wirkkraft der ätherischen Öle Stress bei den Patienten ebenso wie bei den um sie besorgten Personen.

Quelle: Buch „Aromamassage“ von Susanne Fischer-Rizzi